100.000 Jahre Sex in Heilbronn

100Um Erotik, Fruchtbarkeit, Sex und Wollust dreht sich eine archäologische Ausstellung, die ab 14. März an in Heilbronn zu sehen ist.
100.000 Jahre Sex“ zeigt Reizwäsche aus der Bronzezeit, geflügelte Phallussymbole aus römischer Zeit und andere Erotika aus archäologischen Ausgrabungen.

Die Ausstellung dokumentiert an 250 Exponaten aus 60 Museen die sexuelle Bildsprache der Altsteinzeit, ebenso wie die Sexualität der Griechen und Römer. Zu sehen sind z. B. die ältesten Kondome, ebenso wie die Peep-Show des 19. Jahrhunderts.

Die vom Drents Museum im niederländischen Assen zusammengestellte Schau war seit 2003 bereits in verschiedenen europäischen Städten zu sehen. Die Ausstellung zeigt auch, wie sich die Einstellung zu Sex und Erotik von Epoche zu Epoche verändert hat. Während im antiken Griechenland Vasen und Trinkgefäße ungeniert mit detaillierten Darstellungen des Liebesspiels auch zwischen Männern und Knaben geschmückt wurden, verschwanden solche Darstellungen im prüden 19. Jahrhundert in den Giftschränken der Museen.

Die Städtischen Museen Heilbronn zeigen „100000 Jahre Sex“ vom 14. März bis 21. Juni.
Geöffnet ist Dienstags bis Freitags von 10.00 bis 13.00 Uhr, sowie von 14.00 bis 17.00 Uhr
Samstags und Sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr.