Annette Schwarz – deutsche Sexworkerin in Amerika

Annette Schwarz ist nicht nur irgendeine Hardcore Darstellerin, sondern für viele Anhänger der zwischenmenschlichen Gymnastik ist sie absoluter Kult.

Denn Annette steht für kompromisslose Darstellung und absolute Tabulosigkeit in ihren Pornofilmen.

Vor einiger Zeit ist sie nach Porn Valley in die USA gegangen, um ihre Karriere zu pushen. Grund genug für unseren Außenreporter Carlos, Annette Schwarz zu besuchen und sie zu ineterviewen.

Annette SchwarzCarlos: Ist Annette Schwarz ein Künstlername? Falls ja, wie bist du darauf gekommen?

Annette: Teils teils, als ich mit Porno angefangen habe, drehte ich einfach als Annette (mein wirklicher Name). Nach 2-3 Jahren empfiehlen mir Darsteller wie Rocco Siffredie und Steve Holmes, ich sollte mir einen Nachnamen anlegen, um Fans die Suche nach Filmen mit mir zu erleichtern. Ich wollte auf jeden Fall einen deutschen Namen. Da ich außerdem ein ziemlicher Interracial Fan bin, habe ich „Schwarz“ als Nachnamen gewählt.

Carlos: Du hast für viele in Deutschland, durch deinen intensiven und extremen Sex vor der Kamera, ja bereits jetzt Kultstatus erreicht. Bist du eines morgens wach geworden und hast gesagt „Jetzt will ich Pornos drehen!“, oder wie bist du zum Film gekommen?

Annette: Ich wohne seid ich ich 16 bin alleine in München und habe jede Woche Anzeigen von Pornoproduktionen in München gelesen. Da dachte ich schon immer, wenn ich 18 bin melde ich mich da und mache es! Seit dem habe mir auch immer alles, was mit Pornos zu tun hatte, angeschaut.

Carlos: Wusstest du schon nach dem ersten Dreh gleich, das Porno „dein Ding“ ist, oder kam das erst mit der Zeit?

Annette: Es hat mich sofort gepackt. Ich bin spät abends nach dem ersten Dreh nach Hause gekommen und dachte: das ist es, was ich machen will!

Carlos: du hast sehr schnell auch Bukkake- und Gangbangfilme in München gedreht. War das Anfangs sehr hart für dich, oder bist du selber so tough?

Annette: ich habe mich bewußt dafür entschieden, da ich es schon extrem mag und mir klar war, das ich in meinen Privatleben nie die Möglichkeiten dazu gehabt hätte! Außerdem liebe ich Körpersäfte von Männern und Frauen …*lacht*

Carlos: Etwas Anderes. Wenn mal eine Newcomerin am Set überfordert ist und nicht so richtig klar kommt, wie geht man damit am Set um? Hat man Mitleid und Verständnis oder heisst es sinngemäß „Selber Schuld, es hat Dich ja niemand zu dem Dreh gezwungen“?

Annette: Das kommt immer drauf an. Ich habe in Europa ja hauptsächlich in Deutschland gedreht und da traf zu 90% eher die letztere Aussage zu. In Amerika ist es genau umgekehrt, die Darstellerinnen werden wie rohe Eier behandelt. Aber wer weiß, vielleicht liegt es auch nur daran, das in Amerika jeder einen Agenten hat.

Annette Schwarz

Carlos: Gibt es für dich überhaupt sexuelle Tabus? Falls ja, welche sind das?

Annette: In meinen Privatleben möchte ich alles ausprobieren, also Tabus kann man so nicht sagen. Natürlich gibt es Dinge die mir keinen Spaß machen, oder besser gesagt, mich sexuell nicht erregen. Aber ausprobieren werde ich alles einmal.

Carlos: Gibt es in deinem Privatleben auch Kuschelsex? Oder ist die private Annette genauso extrem und wild wie im Film?

Annette: Natürlich habe ich auch mal normalen Sex, was aber ehrlich gesagt nicht all zu oft vorkommt. Dazu muß ich jemanden wirklich mögen. Annette schwarz

Carlos: du bist ja dann nach Amerika gegangen und auch dort inzwischen sehr bekannt und gefragt. Welches Image hast Du dort?

Annette: In Amerika habe ich den Ruf der extremen, innovativen und nymphomanen Darstellerin.

Carlos: du hast gesagt das deine Karriere vor der Kamera nicht zu lange dauern sollte, damit du nicht irgendwann viel älter aussiehst, als du wirklich bist. Ist Porno wirklich so anstrengend und verschleissend? Oder nur wenn man so viel und extrem dreht wie du?

Annette: Die Art der Szenen und deren Intensität sielt sicherlich eine große Rolle, auch wenn man jeden Tag dreht. Ebenso das man viel MakeUp trägt, viel in der Sonne ist und das es natürlich auch eine körperlich anstrengende Arbeit ist.

Carlos: Du hast angefangen auch Regie zu führen und selber zu drehen. Wird das dein zukünftiger Job sein?

Annette: Davon bin ich fest überzeugt! Ich habe schon einige Projekte am Laufen, die alle sehr aufregend sind. Ich bin froh weiterhin in der Pornobranche tätig zu sein, auch wenn es bald nicht mehr als Darstellerin sein wird. Porno ist das Beste, was mir passieren konnte. Ich bin voller Ideen und finde Sex einfach super geil anzuschauen.

Carlos: Kommst Du irgendwann nach Deutschland zurück oder wirst du in den Staaten bleiben ?

Annette: Ich komme immer zurück. Ich bleibe nie länger als 3 Monate drüben. Ich liebe einfach Europa!

Carlos: Möchtest du bei der Gelegenheit den Leuten in Deutschland und deinen Fans gerne mal etwas sagen?

Annette: Klar! Auch wenn ich nicht mehr für deutsche Firmen drehe, heißt das nicht, das ich abgehoben bin oder nichts mehr von Deutschland wissen will. Es gibt einfach mehr als genug Gründe, die jeder nachvollziehen kann, es nicht mehr zu machen. Einer der Hauptgründe ist, das Gesundheit der Darsteller in den USA einfach groß geschrieben wird! Ich werde aber meine deutschen Fans nie vernachlässigen, denn schließlich hat hier alles angefangen!

Carlos: Wenn ich jetzt sage, das Interview mit dir hat mich rattenscharf gemacht und ich hätte gerne Sex mit Dir? Wie ist Deine Antwort….*smile* ?

Annette: Dann musst du wohl oder übel zum nächsten Dreh für meine Homepage kommen, da hättest du die Chance dazu! *lacht*

Carlos: Liebe Annette, mache ich doch gerne und ich danke dir, auch im Namen aller TOM Report Leser, für das Interview und wünschen Dir sehr herzlich alles Gute und viel Erfolg für deine weitere Karriere!