Susi – Hobbyhure mit Leidenschaft

HH Susi aus DüsseldorfWas ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Hobbyhure und einer Hure? Diese Frage erreichte mich kürzlich per E-Mail: „Ich meine in fast allen Anzeigenmäkten annoncieren täglich s.g. Hobbyhuren, aber oft stellt man beim Besuch einer solchen Dame fest, das es da ziemlich professionell zugeht. Also wo ist der Unterschied zu einer Hure? Gibt es eigentlich sowas wie echte Hobbyhuren?“

Ja es gibt sie! Zum Beispiel Susi aus Düsseldorf, die damit wirbt 100% privat zu sein und ihre Sexdienstleistungen aus echter Naturgeilheit anbietet.

OK, das behaupten viele. Deshalb habe ich sie einfach mal besucht um zu sehen, ob das wirklich so ist, all das stimmt was auf Ihrer Homepage steht und was nun eigentlich eine echte Hobbyhure ausmacht.

In der Werstener Dorfstraße in Düsseldorf angekommen, war ich schon mal positiv überrascht, das es vor dem Haus wo Susi wohnt und ihren Service anbietet, viele freie Parplätze gab. Kurz geklingelt und ich wurde von ihr über die Sprechanlage in den 2. Stock gebeten.

Susi DüsseldorfWas mich optisch erwartete, hatte ich ja schon auf ihrer Homepage und in vielen Anzeigen gesehen. Also klar, das sie mit 1,60 m und selbst angegebenen 68 Kg nicht den herkömmlichen Traum-Modelmaßen entspricht. Aber als die kleine mollige Frau mir die Tür aufmachte und mich anlächelte, war jegliche, zuvor vielleicht doch etwas aufgekommende Skepsis dahin. Mit ihrem einnehmenden Wesen musterte sie mich von oben bis unten und sagte dann kurz „du bist ok, komm rein“ … und da war er schon, der 1. Unterschied!

Professionelle nehmen was kommt, private Hobbyhuren sind wählerischer, wie mir Susi dann bei einer Tasse Kaffee sagte. „Ich brauche zwar den Sex wie die Luft zum atmen und wenn ich mal eins zwei Tage keinen Sex hatte gehts mir schlecht, aber das heißt noch lange nicht, das ich jeden nehme! Wenn ich bei jemandem ein komisches Gefühl im Bauch habe, sage ich auch direkt, freundlich aber bestimmt: sorry, das wird leider nichts mit uns beiden. Deswegen bevorzuge ich auch ältere, und vor allem natürliche Herren die Zeit mitbringen und meinen Service genießen wollen. Jungs unter 23 sag ich gleich ab, da ich mit denen aus meiner Erfahrung nichts anfangen kann. Wenn die Chemie stimmt, gebe ich mich dann dafür auch voll und ganz hin, verwöhne mit Massagen und bin zu allem bereit was Spaß macht. Auch ausgefallene Wünsche erfülle ich dann gerne.“

Das man mit Susi viel Spaß haben kann habe ich ihr aufs Wort geglaubt, denn ich hatte das Gefühl das sie etwas enttäuscht war, als ich ihr sagte ich sei „nur“ gekommen, um über sie zu berichten. Ihren lüsternen Blicken nach zu urteilen, wäre sie mir wohl lieber gleich an die Wäsche gegangen. Das war auch nicht gespielt, denn man konnte die Geilheit in ihren Augen sehen! Ein weiterer, wesentlicher Unterschied! Während professionelle Huren ihren Körper nur wegen des Geldes anbieten, geht es bei echten Hobbyhuren auch um Befriedigung … für beide Seiten!

Auch an der persönlichen Atmosphäre einer Wohnung, in der eine echte Hobbyhure lebt und arbeitet, mekt man schnell den Unterschied zu angemieteten Apartments und Arbeitsräumen professioneller Damen. Bei Susi ist es sehr privat und gemütlich eingerichtet, und was mir besonders aufgefallen ist: wirklich sehr sauber!

Wer also echtes Privatambiente sucht und auf Natürlichkeit, gepaart mit versauter Geilheit steht, ist bei Susi in Düsseldorf in den besten Händen! Ausführliche Infos über Ihren Service, Zeiten und Preise gibts auf Ihrer Homepage … oder Ihr ruft sie einfach direkt an: 0211 – 6980624

Eine geile Zeit mit Susi wünscht Euch … der TOM!