Natascha Sexy in Münster

Ein Erfahrungsbericht von unserem Leser Andy …

Liebe Gemeinde,

Natascha Sexyüber eine Sexkontakte-Such-Maschine bin ich auf Natascha Sexy aufmerksam geworden. Ihre Webseite und die Bilder versprechen einiges . Hin- und hergerissen vom Alter: wirklich 19? Hätte was. Wahrscheinlich aber eher +3 oder +4 Jahre. Nu denn, angerufen, Preise erfragt -> 110 Euro/Stunde, 2. Stunde = 100 Euro, DeepThroat +25, Anal +30. Irgendwo da hat mein zweites Gehirn schon die Entscheidung getroffen, also Termin gemacht, Zeitfenster geschaffen und ab nach Münster.

Die Örtlichkeit ist leicht zu finden, zumal man nicht nach Münster-City rein muss. Ist wirklich ein privates Appartement. Angekommen, noch mal kurz durchgeklingelt, und schon wurde die Tür geöffnet. Hinter der Wohnungstüre lugten 2 braune Rehaugen hervor, dahinter stand in kurzem roten Röckchen und schwarzen Stiefeln Natascha. Was für ein Anblick. Sie ist nicht gertenschlank, ein Rest von Babyspeck ist dran, sieht aber super aus.

Zu meinen Vorurteilen: Ja, sie ist wirklich 19! Die Bilder stimmen.
Und ums vorweg zu nehmen, trotz der jungen Jahre fickt sie wie ne Große.

Aber der Reihe nach … kurzes Pläuschchen, Euronen übergeben, wollte mich frisch machen … ”Gerne” Also das Waschbecken genutzt, Pimmel, Hände, etc. gewaschen.

Natascha Sexy

Danach gabs noch mal Desinfektionsmittelchen für die Hände und ein Babyfeuchttuch für den kleinen.
Weitere Regeln von ihr: keine Küsse auf den Mund (was sehr sehr schade war)

Und schwups hatte sie meinen Schwanz im Mund, saugte mal leicht, mal heftiger, mal mit Handeinsatz, mal ohne, das ich schon Sterne sah. Der erste Ansatz von DT war zu verspüren. ”Soll ich mal über Dich kommen?” Blöde Frage, klar doch … und präsentierte ihr blank rasiertes und lecker schmeckendes Fötzchen, dessen Bearbeitung sie mit einem (recht ernstgemeinten) Stöhnen quittierte. In der Position konnte sie ihre DT-Kenntnisse wirklich ausspielen … völlig entspannt nahm sie den kleinen-grossen

bis zum Anschlag auf, überwand den Widerstand im Hals, und würgte ihn wieder heraus. Das ging wohl entspannte 20 Minuten so, bevor ich es nicht mehr halten konnte. Kommentar: ”Schade, wollte Dir gerade ein Gummi anbieten …”

Bei der zweiten Runde ging ich auch erstmal wieder an ihr Schneckchen, und leckte sie ausgiebig, bis sie ordentlich zuckte. ”Jetzt brauchen wir aber ein Gummi”, lies mich aber erstmal noch ihre Mundfotze bearbeiten. Sie lag halb, ich kniete vor ihr, und schob ihr meinen Schwanz wieder über den Widerstand in den Hals klaglos. In Reihenfolge missioniert, geritten worden, und im schließlich beendet. Sie ist vergleichsweise eng, hielt trotz des heißen Wetters und der noch heißeren Performance ausdauernd mit … der Vorteil der 19 Jahre, schätze ich, während ich nach der Runde schweißüberströmt nach Luft rang. Ich hätte wohl noch 20, 30 Minuten gehabt, aber in meinem Zustand hätte ich eine dritte Runde wohl kaum geschafft. Also frischmachen und verschwinden.

Fazit: Ja, für eine 19 jährige ein echt strammes Programm mit breitem und sehr gutem Service. Anal habe ich nicht getestet, aber die Rosette sah im Doggy schon extrem einladend aus. Würde sie näher wohnen – ist immerhin 1 gute Stunde Fahrt für mich – wäre der Wiederholungsfaktor definitiv bei 100%. Hätte sie noch ZKs im Angebot, würde sie auf meine Anwärterliste zum Fick des Jahres kommen.

Also, viel Spaß beim Nachficken. Seid bitte lieb zu ihr, so ein Pflänzchen muss man schon pflegen.

Der TOM sagt: vielen Dank Andy für diesen tollen Bericht ! Wer Natascha Sexy selbst mal „ausprobieren“ möchte findet alle Infos zu ihrem Service, Preise und Adresse auf ihrer Homepage.