Sexgöttin – Von unwiderstehlichen Anmachen und anderen Anzüglichkeiten

Mal ehrlich, wer möchte nicht gewagte Verführungen und unwiderstehliche Anmachen von der Dame seines Herzens und seiner Lust erleben?

Aber genau das ist nicht immer ganz so einfach, gerade dann nicht, wenn mal wieder ein kleines sexuelles Missgeschick das Vorhaben bremst und man nach einer vielversprechenden Alternative suchen muss.

SexgöttinVerena Maria Dittrich hat sich damit befasst, beziehungsweise 33 Frauen auf Männerjagd, die schonungslos über das Thema Nummer eins reden und sich dabei auch fast unwiderstehlich fühlen. Aber eben nur fast. Sie sind allesamt Sexgöttinnen, aus der Sicht der Männer versteht sich.

Es ist spannend, zu erfahren, wie facettenreich die Erlebnisse sein können und wie eine Geschichte mit dem etwas lustkillenden Titel „Sex und Finanzen“ doch noch lustvoll enden kann. Hier schreibt Sängerin Aoko über Diplom-Betriebswirt Julian. Sie liebt Sex, aber natürlich nur guten und wenn sie sich so richtig verausgaben kann. Und er liebt Finanzen in allen Variationen. Kann das gutgehen?

Das fragt sich auch Hotelfachfrau Janine, besonders in dem Moment, als ihr Gegenüber mitteilt, dass sie eigentlich ein süßes Gesicht habe, sie ihm einfach zu fett sei. Kein Wunder, denn er ist Fitnesstrainer.

„Sexgöttin“ ist unterhaltsamer Lesestoff in einfacher und direkter Sprache, indem natürlich auch heiße Abenteuer zu finden sind, aber eben auch die alltäglichen Dinge, die den Gedanken an hemmungslose Nächte etwas blockieren können. Aber es wären keine Sexgöttinnen, wenn die Autorinnen nicht wüssten, wie man die Männer ins Bett bekommt.

„Sexgöttin“ fügt sich gut in die erotische Reihe des Verlages Schwarzkopf & Schwarzkopf ein, der mit Büchern wie „Alles über Porno“ und „Bester Sex“ noch jede Menge andere literarische Aphrodisiaka in seinem Programm  hat.